Konzept
Schaubereiche
Grundriss
Ausstellungsgestaltung
Details

Ausstellungsgestaltung

Die Ausstellungsfläche umfasst circa 500 Quadratmeter. Die geografischen Regionen werden durch flexibel aufstellbare Trennwände sichtbar in Bezirke geteilt. Da Sinneseindrücke den Charakter der Ausstellung ausmachen, werden unempfindliche Pflanzen im Ausstellungsraum in Kästen gezogen, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, an ihnen zu riechen und sie zu berühren. Zusätzlich werden gröbere und leicht handhabbare Gewürze wie etwa Muskatnuss, Zimtstangen, Sternanis oder schwarzer Kardamom in Stoffsäcken in den entsprechenden Bereichen stehen

.

Runen-Inschrift "Münzmeister Torkjel sendet Dir Pfeffer" (Warenetikette, 12. Jh., Bryggens Museums Norwegen)

Hintergrundinformationen werden auf den Wandtafeln präsentiert, an denen Vitrinen mit Pflanzenteilen oder Gerätschaften zur Gewürzverarbeitung integriert werden. Ferner werden einige der Gewürze riechbar gemacht, indem ihre ätherischen Öle in Riechrohre mit Wattebäuschen eingeträufelt werden. Diese Riechrohe ermöglichen – in die Stellwände integriert – zu einem Gewürztext und der dazugehörigen Illustration den Gesamteindruck von einem speziellen Gewürz zu vermitteln. In frei stehenden Vitrinen werden größere Exponate wie Gewürzmühlen oder Zubereitungsgeschirr präsentiert.

Muskatnuss-Erntegerät (KIT Tropenmuseum, Amsterdam)

Bitte besuchen Sie auch:

Gernot Katzers Gewürzseiten